Unabhängig vom steigenden Energiepreis

Energiekosten werden steigen - das kostet uns viel Geld

Der Energiepreis wird steigen.

Erdöl und Gas sind in vielen verschiedenen Anwendungen die Basis unserer Energie und bestimmen damit unseren Energiepreis. So nutzen wir z. B. Benzin oder Diesel in Autos. In unseren Häusern setzen wir Heizöl oder Erdgas ein. Außerdem werden Öl und Gas – wie auch die Kohle – immer noch an vielen Stellen zur Stromerzeugung eingesetzt. Allerdings sind die weltweiten Vorräte von Öl und Gas begrenzt. Denn es ist sicher, dass die Vorräte der Öl- und Erdgasvorkommen in einigen Jahren aufgebraucht sein werden. Schluss. Aus. Ende. Kein Öl und Gas mehr. Die erdölexportierenden Länder machen sich bereits jetzt Sorgen, wie sie danach weiterhin Ihr Einkommen sichern können. Aber für uns und unsere Kinder, die wir von Öl und Gas abhängig sind, hat es in der langen Sicht katastrophale Konsequenzen.

 

Eine alte Gasheizung treibt die Kosten hoch bei steigendem Energiepreis

Eine alte Gasheizung treibt die Kosten hoch bei steigendem Energiepreis

 

Das betrifft uns alle!

Da wir alle eine Wohnung oder ein Haus bewohnen und damit Wärme für das tägliche Leben benötigen, ist das Ende des Erdöls und des Erdgases natürlich ein Horrorszenario. Denn in der Zukunft werden die Preise von Öl und Gas steigen durch den ebenso absehbaren Anstieg der Nachfrage. Da kommen nämlich Länder wie China, deren Energiebedarf überproportional wächst, und fragen ebenso fossile Energieträger nach.

 

Der Energiepreis wird definitiv wieder steigen in den kommenden Jahren.

Der Energiepreis wird definitiv wieder steigen in den kommenden Jahren.

 

Mehr Nachfrage steigert logischerweise die Preise. Nicht nur der Energiepreis der Heizungsenergie ist davon betroffen, sondern auch die Stromkosten werden dadurch steigen. Aber – zurück zu unserer privaten Perspektive – werden unsere Einkommen ebenso steigen, wie der zu erwartende zukünftige Energiepreis? Es ist wohl an der Zeit, sich Gedanken zu machen.

Die Kosten sind nicht alles!

Denn neben der Frage nach den steigenden Kosten spielt noch ein weiterer Faktor eine Rolle: der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 durch die Verbrennung der fossilen Energieträger. Alle Öl- und Gasheizungen basieren auf der Verbrennung zur Erzeugung von Wärme. Und Verbrennung ist von jeher eine der Ursachen für den Klimawandel. Um der Natur zu helfen, ist damit die Vermeidung von Verbrennung eine der großen Herausforderungen.

 

Hybride Solarkollektoren (PVT) sorgen für Strom und Wärme gleichzeitig.

Hybride Solarkollektoren (PVT) sorgen für Strom und Wärme gleichzeitig.

Und jetzt?

Noch ist nichts verloren, denn an kann jetzt beide Fliegen mit einer Klappe schlagen: Durch den Einsatz einer neuen, modernen Solaranlage, mit der Strom und Wärme gleichzeitig erzeugt werden, wird man komplett unabhängig von der klimaschädlichen Verbrennung. Die Öl- oder Gasheizung hat damit ausgedient. Da die Sonne die Energie kostenlos liefert, sind die Sorgen um den steigenden Energiepreis erledigt. Das macht das Leben schon erheblich einfacher. Und durch die große Ersparnis der Energiekosten amortisiert sich so eine Solaranlage viel schneller, als man es erwartet. Danach fängt dann das große Sparen an.

Sparen und gleichzeitig Gutes tun

Mit dem Einbau einer unserer Solaranlagen tut man nicht nur etwas für den Geldbeutel, sondern man hilft auch noch der Natur. Die Heizung und das Warmwasser werden nämlich komplett ohne Verbrennung betrieben. Lediglich Strom wird gelegentlich benötigt, um in Zeiten ohne Sonne die Wärme zu erzeugen. Da unsere Anlagen neben Wärme auch Strom erzeugen, wird dieser entweder in einer Batterie oder im Stromnetz abgespeichert und später abgerufen, wenn er benötigt wird. Damit kommt je nach Konfiguration der Anlage unter dem Strich eine glatte Null heraus: der Strom der mit unserer Solaranlage produziert wird, deckt dann den kompletten Strombedarf. Und das ist unser erklärtes Ziel: Das „Null-Energie-Haus“.

Auch Sie können den Energiepreis sparen.

Schauen Sie sich Ihre Energieabrechnungen an und überlegen Sie, ob sich das nicht für Sie lohnen würde. Gerade, wenn Ihr Haus ab 1985 erbaut wurde, sind die Voraussetzungen bezüglich Dämmung schon günstig. Denn schließlich soll die Heizung ja nicht nur unterstützt, sondern komplett ersetzt werden. Gerne beraten wir Sie unverbindlich, ob sich das für sie lohnt und was die Voraussetzungen sind. Übrigens gibt es interessante Förderungen für solch einen Umstieg von Öl oder Gas auf Solar. Auch hier helfen wir Ihnen gerne. Schreiben Sie uns einfach.